Gaspreiserhöhungen von mehr als 250 Gasanbieter vom Oktober bis Dezember 2011

Die kalte Jahreszeit beginnt, der Gasverbrauch steigt und die Gaslieferanten werden aktiv. Für den Zeitraum September, Oktober, November und Dezember 2011 wurden durch mehr als 250 Gasanbieter Preissteigerungen angekündigt. Im Schnitt betragen die Erhöhungen im Jahr 2011 etwa 11%. Das bedeutet bei einem durchschnittlichen Gasverbrauch von 20.000 kWh pro Jahr Mehrkosten von etwa 150 Euro. Als Grund geben die Gasversorger gestiegene Bezugskosten an.

Als Gaskunde sollte man daher umgehend einen „Gaspreisvergleich starten“. Dies ist schnell und einfach in wenigen Schritten möglich. Einfach die Postleitzahl sowie den Jahresverbrauch angeben (steht z.B. auf der letzten Jahresendabrechnung) und schon werden die vor Ort möglichen Gaslieferanten aufgelistet. Achten sollte man vor allem auch auf die Zahlungsweise. Eine Jahresvorauszahlung ist zwar besonders günstig, geht der Anbieter aber Pleite ist das Geld verloren. Daher sollte eine monatliche oder max. quartalsweise Zahlungsweise gewählt werden.

Nach einer Ankündigung der Gaspreiserhöhung hat der Kunde ein Sonderkündigungsrecht. Meist beträgt dieser Zeitraum 2-4 Wochen, je nach Anbieter. Diese Zeit sollten sie nutzen um ihren derzeitigen Anbieter zu kündigen und für einen Wechsel zu einem günstigeren Gasanbieter.

Gas Preiserhöhung für Millionen Kunden

Rechtzeitig zur kalten Jahreszeit ziehen die Gasanbieter die Gaspreise deutlich an. Nachdem bereits im September/Oktober mehr als 70 Gasanbieter ihre Preise angehoben hatten folgen zum Jahreswechsel weitere Gasversorger. Über 70 Unternehmen habe Preiserhöhungen angekündigt. Durchschnittlich erhöhen sich die Gaspreise um satte 7,2%.

Einige Beispiele:
TaunaGas Oberursel GmbH erhöht im Tarif TaunaGas (Grundversorgung) um 21,9%.
Stadtwerke Haltern GmbH erhöht im Grundversorgungstarif um 15,3%.
EWE Energie AG erhöht die Preise im Tarif EWE Erdgas online um 14%.

Die Preise der vielen in Deutschland tätigen Gasanbieter unterscheiden sich in einigen Regionen sehr deutlich. Unterschiede von mehreren hundert Euro sind keine Seltenheit. Da auch im Gasmarkt der Verbraucher eine immer größere Auswahl an Anbietern für seine Region findet sollte jeder Gaskunde unbedingt einen Gasvergleich zwischen den verschiedenen Gasanbieter durchführen. In Vergleichsrechner muss dafür lediglich die Postleitzahl sowie der Jahresverbrauch in kWh angegeben werden. Den Verbrauch entnehmen sie z.B. einfach der letzten Jahresabrechnung. Dort finden sie auch alle wichtigen Angaben für einen Vergleich.

Hat ihr Gasanbieter die Preise erhöht steht ihnen ein Sonderkündigungsrecht für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung. Der Zeitraum schwankt je nach Anbieter zwischen 2-4 Wochen. Näheres entnehmen sie entweder der Ankündigung der Preiserhöhung oder dem Gasliefervertrag. Wenn sie von Preiserhöhungen betroffen sind sollten sie daher nicht zögern und einfach mal kostenlos in einem der vielen Vergleichsrechner im Internet ihre Daten eingeben. So erfährt man schnell und einfach, ob der aktuelle Gasanbieter zu teuer ist und ein wechsel Geld sparen kann.

Gaspreise steigen zum Herbst

Teils kräftig steigen die Gaspreise zum Herbst. Pünktlich zur Heizsaison. Teilweise sollen Erhöhungen im zweistelligen Prozentbereich gezahlt werden. Es gibt aber auch einige Anbieter, die ihre Gaskunden entlasten und die Preise verringern. Grund für diese Unterschiede sind unterschiedliche Beschaffungskosten der Unternehmen sowie der Unternehmensstrategien.

Vor einigen Jahren wäre so eine Gaspreiserhöhung noch ein Problem gewesen. Es gab kaum mehr als einen Anbieter in vielen Regionen, meist nur der örtliche Gasversorger. Doch seit einiger Zeit ist schwung in den Gasmarkt gekommen. In den meisten Regionen stehen nun eine ganze Reihe von alternativen Gasanbietern zur Verfügung.

Für den einzelnen Gaskunden lohnt es sich daher, einfach mal einen Gasvergleichsrechner im Internet zu nutzen. Es müssen lediglich die Postleitzahl und der Verbrauch in kWh (am besten in die letzte Jahresrechnung vom Gasanbieter sehen) angegeben werden, schon erfährt man welche Anbieter zur Verfügung stehen und ob man vielleicht durch einen Wechsel sparen kann.
Der Wechsel kann einfach und schnell Online durchgeführt werden. Der neue Gasanbieter setzt sich mit dem alten Anbieter in Verbindung und klärt alle Details. Rechtzeitig vor der Umstellung bekommt man den Termin des Wechsel mitgeteilt, ansonsten würden man davon gar nichts mitbekommen. An der Hausinstallation selbst ändert sich nämlich gar nichts. Lediglich die Rechnung kommt ab dem Zeitpunkt von einem anderen Gasunternehmen.

Billig Gas – Welche Anbieter wählen?

Nicht nur die Spritpreise für das Auto werden immer teurer, auch der Gaspreis steigt immer höher. Auf fallende Gaspreise braucht man wohl leider nicht mehr zu hoffen. Daher wird auch beim Gas die Wahl des richtigen Gasanbieter immer wichtiger. Denn nur durch einen Wechsel des Gasanbieter ist es möglich, Geld zu sparen und billig Gas zu bekommen.

Nachdem es auch nach der Liberalisierung des Gasmarktes zunächst nicht zu nennenswerter Konkurrenz zwischen den verschiedenen Gasanbietern kam, ist in den letzten Jahren doch Bewegung in den Gasmarkt gekommen. In vielen Versorgungsgebieten hat der Gasverbraucher nun die Wahl zwischen verschiedenen Gasanbietern, genauso wie bei der Wahl des Stromanbieters. Der Gas-Wechsel ist dabei identisch mit dem Strom-Wechsel. Erhöht der Anbieter die Preise, hat man ein Sonderkündigungsrecht. Man sollte dann einen der zahllosen Gasrechner nutzen, um die verschiedenen Anbieter in wenigen Sekunden zu vergleichen.

Für einen kostenlosen Gas Vergleich muss nur die Postleitzahl sowie der jährliche Verbrauch in kWh angegeben werden. Diesen entnehmen sie am besten der letzten Jahresabrechnung. Geben sie einfach die Zahlen unter „Gaspreisvergleich starten“ auf dieser Seite an und sie erhalten in wenigen Sekunden einen Überblick über verfügbare Tarife und Preise von Gasanbietern in ihrer Nähe. Der Wechsel zum billig Gas ist somit für jeden möglich.

Gaspreise derzeit noch stabil

Das Verbraucherportal Verivox hat die Entwicklung der Gaspreise im ersten Halbjahr 2010 untersucht. Dabei wurde ermittelt, dass die Gaspreise im ersten Halbjahr stabil geblieben sind. Auch eine interessante Sache für Gaskunden: Der Preisdruck bei Gasanbietern steigt, da derzeit einige neue Gasanbieter auf dem Markt aktiv werden wie z.B. FlexGas oder Priogas. Dadurch kommt mehr Bewegung im noch immer recht verhaltenen Gasmarkt Deutschland.

Erwartet wird beim Gaspreis im zweiten Halbjahr 2010 allerdings ein Ansteigen der Preise. Die liegt an gestiegenen Rohölpreisen und Heizölpreisen. Wer also zum Winter und Anfang des kommenden Jahres keine bösen Überraschungen erleben will sollte jetzt langsam vorsorgen und die verfügbaren Gasanbieter in seiner Region prüfen.

Da es für den Gaskunden praktisch unmöglich ist eine Übersicht über Gasanbieter in seiner Region zu erhalten bieten sich hierfür Gasvergleichsrechner an. Mit diesen Rechnern kann durch Angabe der Postleitzahl und des Gasverbrauch in kWh pro Jahr einfach eine schnelle Übersicht über die verfügbaren Anbieter sowie die Preise gewonnen werden.